Powered by Swoppen Medien
... für Paderborner!

Polizei Paderborn

Dein Freund und Helfer steht dir natürlich auch hier in Paderborn zur Seite. Die Polizei in Paderborn ist aber nicht nur erster Ansprechpartner bei Gefahr oder sonstiger Missstände. Die Paderborner Polizei ist bekannt dafür, immer mit Rat und Tat zur Stelle zu sein, wo ihre Hilfe gebraucht wird. Auch zahlreiche Veranstaltungen und Kampagnen werden im Raum Paderborn von der Polizei ausgeführt. Zum Beispiel eine neuartige Maßnahme um Wildunfälle zu verhindern. An Leitplanken angebrachte Reflektoren erzeugen eine Art "Lichtzaun" und halten so das Wild ab, die Straße bei Verkehr zu überqueren. Aber das ist nur eines der vielen Beispiele in denen die Polizei Paderborn Präsenz zeigt und unsere schöne Stadt jeden Tag ein bisschen sicherer macht.

Informationen zur Polizei Paderborn

Die Niederlassung der Polizei in der Riemekestraße ist Zentral in Paderborn angesiedelt. Sie ist durch naheliegende Buslinien sehr leicht zu erreichen. Für Besitzer eines Kraftfahrzeuges, werden selbstverständlich Parkmöglichkeiten angeboten. Falls die gegebenen Parkmöglichkeiten durch den Besuch vieler Menschen bei der Polizei, nicht mehr verfügbar sind, haben Sie die Möglichkeit, ortsnah weitere Parkplätze zu finden.

Was ist die Polizei?

Die Polizei in Paderborn ist ein Exekutiv-Organ des Staates. Eine der wichtigsten Aufgabe der Polizei ist unter anderem das Gewährleisten, bzw. Wiederherstellen der öffentlichen Sicherheit und Ordnung in Paderborn und der damit einhergehenden inneren Sicherheit. Des Weiteren zählt zu den Aufgaben der Polizei in Paderborn das Regeln und Überwachen des Straßenverkehrs.

Als Strafverfolgungsbehörde hat die Paderborner Polizei im Nachhinein strafbare und ordnungswidrige Handlungen zu erforschen und diese zu ahnden. Die wichtigste Aufgabe der Polizei in Paderborn ist jedoch die Gefahrenabwehr der inneren Sicherheit, sprich Schutz der Gesellschaft und des Staates. Dies erreichen sie durch Verhütung oder Unterbindung von Taten, die einem gesetzlichen Verbot unterliegen. Wichtig dabei ist jedoch,dass die dabei ergriffenen Maßnahmen der Polizei nicht die im Polizeirecht geregelten Befugnisse überschreiten bzw. Verletzen dürfen.

Die Polizei ist, abgesehen von einigen Ausnahmen, wie zum Beispiel der Zollbehörden oder der Armee, eines der wenigen staatlichen Organen, die Gewalt anwenden dürfen. Dabei dürfen diese nur durch unmittelbaren Zwang und unter expliziter Beachtung der gesetzlichen Grenzen vollzogen werden. Bei ihrem Handeln vertritt die Polizei die Rechtsordnung, also das Recht eines Staates, als Exekutive; die vollziehende Gewalt.

Polizei Paderborn als Kreispolizeibehörde

Die Polizei-Dienststelle in Paderborn ist eine Kreispolizeibehörde.
Diese ist eine Organisationseinheit der Vollzugspolizei für das Gebiet eines Kreises, hier der Kreis Paderborn, oder einer kreisfreien Stadt. Die Kreisbehörde in Paderborn wird von dem Landrat, der der Hauptverwaltungsbeamter eines deutschen Landkreises ist, geführt. Die Arbeit der Polizei in Paderborn wird ebenfalls von einem Polizeibeirat begleitet. Des Weiteren ist die ortsansässige Polizei in Paderborn ein Teil der Landespolizei. So ist diese von den örtlichen Ordnungsbehörden abzugrenzen, da diese ein Teil der Stadt- und Gemeindeverwaltungen sind. Die oberste Landesbehörde für Angelegenheiten der Polizei in NRW und somit auch der Polizei in Paderborn, ist der Innenminister.

Leitung der Polizei Paderborn

Die Leitung der Dienststelle in Paderborn, obliegt dem Landrat des Kreises Paderborn. Momentan wird diese Stelle durch Manfred Müller besetzt. Der Landrat vertritt nicht nur die eigentliche Behörde. Er ist des Weiteren für die Erledigung der Dienstgeschäfte in einem ordnungsgemäßen Rahmen zuständig. Der Rangordnung nach untersteht dem Landrat der Abteilungsleiter der Polizei Paderborn.

Öffentlichkeitsarbeit als Bindungsglied zwischen Polizei und Bürger

Als Öffentlichkeitsarbeit - oder auch Public Relations, kurz gesagt PR - bezeichnet man die öffentliche Kommunikation zwischen einer Organisation und ihrer Anspruchsgruppe. Diese Form der öffentlichen Kommunikation wird genutzt, um den Bürgern die Möglichkeit zu geben, sich ein eigenes Bild von der Polizei zu schaffen. So können die Bürger nähere Einblicke in die unterschiedlichen Bereiche der polizeilichen Arbeit und ihren Aufgaben gewinnen. Durch das offene Einbeziehen der Bürger in diese Aspekte der Polizei, können Vertrauensdefizite gegenüber, seitens der Bürger, aus dem Weg geräumt werden.

Presse und Öffentlichkeitsarbeit Paderborn

Kreispolizeibehörde Paderborn
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Riemekestraße 60 – 62
33102 Paderborn

Telefon: 05251 / 306 – 1320
Fax: 05251 / 306 – 1095
E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de
Web: www.polizei.nrw.de/paderborn

Das Pressportal der Paderborner Polizei ist eine Plattform, die eine Art Newsroom bildet. Auf dieser Plattform postet die Polizei in einem dauerhaften Fluss Informationen zu bestimmten Geschehnissen. Bei eben diesem Presseportal, geht es darum die Bürger in erster Linie zu informieren und bei ungeklärten Fällen auf Gefahren aufmerksam zu machen. So können Artikel über einen Einbruch oder einer Einbruchsserie, Informationen zu Gewohnheiten und Schema des Vorgehens vom Täter veröffentlicht werden. Somit haben die Bürger, die in den Gebieten der Vorfälle wohnen, sich um einen ausreichenden Einbruchschutz zu bemühen. Somit informiert die Polizei die Bürger nicht nur über momentane Geschehnisse, sondern informiert die Bürger auch über momentane Gefahren und wie sie sich davor schützen können.

Doch dies sind nicht die einzigen Aspekte, die im Bezug auf das Presseportal eine wichtige Rolle für die Polizei in Paderborn spielt. Ein Beispiel dafür ist der folgende Fall: In Paderborn haben drei Männer Falschgeld in Umlauf gebracht, indem sie in einem Restaurant eine Rechnung mit den so genannten Blüten zahlten.

Die Polizei nutzt hier das Presseportal als Plattform, um die Bürger aufzufordern, ihnen beim Ergreifen der Täter, mit Hilfe von Informationen zu den Gesuchten, zu helfen. So können die Besucher dieses Presseportals mit einem einfachen Klick Beiträge auf großen sozialen Plattformen teilen, um damit eine Vielzahl von Menschen zu erreichen und damit die Chance auf das Ergreifen der Täter zu maximieren. Bei Rückfragen bezüglich dieser Beiträge auf dem Presseportal können Sie sich an die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Kreispolizeibehörde melden.

Kampagnen und Präventionsarbeit der Polizei mit den Bürgern

In den vergangenen Jahren hat die Polizei immer wieder neue Kampagnen ins Leben gerufen, die das Leben der Bürger in Paderborn sicherer machen sollen. Diese Kampagnen erlangen immer mehr Anhänger und Teilnehmer, aber auch Sponsoren die diese Aktionen unterstützen und bei der Umsetzung helfen.

Die wohl bekannteste Kampagne der nordrhein-westfälischen Polizei trägt den Namen „Riegel vor! Sicher ist sicherer″. Diese Kampagne richtet sich in erste Linie präventiv gegen die Entstehung von Einbrüchen und soll den Bürgern so ein Gefühl von Sicherheit und Schutz geben.

Die Bürger werden im Rahmen dieser Aktion von der Polizei und anderen Beratern auf die Gefahren und zunehmende Anzahl von Einbrüchen hingewiesen. Mit der Hilfe von Infoständen, Vorträgen und persönlichen Beratungen werden sie informiert. Somit erlernen die Informierten neue Möglichkeiten kennen, um die eigene Wohnung oder das eigene Haus sicherer zu machen und somit einem möglichen Einbruch entgegenzuwirken. So werden diese präventiv verhindert.

Eine weitere Einführung der Polizei, die zu einem erhöhten Sicherheitsgefühl der Bürger beitragen soll, ist das sogenannte Netzwerk "Zuhause sicher". Hier können Sie sich von Fachleuten der Polizei kostenlos im Bezug auf Sicherheitsmaßnahmen beraten lassen. Neben der Polizei haben sich auch Kommunen, Handwerkskammer und einige andereInstitutionen zusammengeschlossen, um eine möglichst kompetente Auskunft geben zu können. Im Rahmen der polizeilichen Unterweisung, im Bezug auf die Sicherheit gegen Einbrüche, spielt auch der Brandschutz eine ernstzunehmende Rolle.

Kontaktdaten der Polizei im Kreis Paderborn

Riemekestraße 60 – 62
33102 Paderborn

Telefon: 05251 / 306 – 0
Telefax: 05251 / 306 – 1098

Polizei Paderborn: Presse

06.05.2015 PaderTreff

TOP