Powered by Swoppen Medien
... für Paderborner!
02.10.2017 Polizei Paderborn

Polizeiberichte 2017 KW 39

Alkoholisierter Radfahrer kollidiert mit geparkten Pkw

01.10.2017 – 09:45

Paderborn (ots) - (vh) Bei der Kollision mit einem geparkten Pkw am frühen Sonntagmorgen hat ein alkoholisierter Radfahrer schwere Kopfverletzungen erlitten. Gegen 03:35 Uhr befuhr der 26-jährige Radfahrer den Brandenburger Weg und bog nach links in den Bayernweg ab. Unmittelbar nach dem Abbiegevorgang kollidierte er mit einem geparkten Pkw. Der Radler, der keinen Helm trug, stürzte in die Heckscheibe des Pkw, welche hierdurch zersplitterte. Der Radfahrer zog sich schwere Kopfverletzungen zu und musste mit einem Rettungswagen in ein Paderborner Krankenhaus gefahren werden. Weil er unter Alkoholeinfluss stand, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs wurde eingeleitet.

Rückfragen bitte an: siehe unten

Jugendlicher Kradfahrer flüchtet nach Verkehrsunfall zu Fuß durch den Thunebach

01.10.2017 – 09:00

Paderborn-Sennelager (ots) - (vh) Nach einem Auffahrunfall am Samstagnachmittag auf der Bielefelder Straße in Sennelager flüchtete ein 16-jähriger Kradfahrer zu Fuß durch den Thunebach. Polizeibeamte, die Zeugen des Auffahrunfalles waren, nahmen die Verfolgung des jungen Mannes auf und konnten ihn letztlich unter Hinzuziehung von Unterstützungskräften nach erneuter Verfolgung durch den Thunebach stellen, nachdem der Flüchtige sich zwischenzeitlich in einem Waldstück versteckt gehalten hatte. Gegen 17:00 Uhr fiel einer Streifenwagenbesatzung der Kradfahrer auf der Bielefelder Straße auf, weil er mehrfach den Motor seiner 125er Enduro aufheulen ließ. Die Beamten entschlossen sich, den Kradfahrer im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle anzuhalten. Als sich der Streifenwagen mit eingeschaltetem Blaulicht hinter dem Krad befand, musste ein vor dem Krad fahrender Pkw-Führer verkehrsbedingt abbremsen. Der 16-Jährige fuhr trotz Vollbremsung auf den bremsenden Pkw auf und würgte seine Maschine hierbei ab. An dem Pkw entstand leichter Sachschaden. Als die Polizeibeamten den Streifenwagen verließen, ließ der Jugendliche seine Enduro zur Seite fallen, nachdem er mehrfach versucht hatte, diese wieder zu starten. Anschließend flüchtete er zu Fuß durch den Thunebach in ein angrenzendes Waldstück. Die Polizeibeamten nahmen die Verfolgung auf und mussten hierbei ebenfalls durch den etwa 1 m tiefen Bach laufen. Hier verloren sie ihn kurzfristig aus den Augen und forderten Verstärkungskräfte an. Eine weitere Streifenwagenbesatzung bemerkte den Flüchtigen kurz darauf in der Nähe der Unfallstelle, wo er sich einem Gestrüpp versteckt hielt. Als sich die Polizeibeamten ihm näherten, flüchtete der Jugendliche erneut und wählte abermals den Thunebach als Fluchtweg. Auch die hinzugezogene Streifenwagenbesatzung nahm zu Fuß die Verfolgung durch den Bach auf und konnte ihn letztlich am Bachufer stellen. Es stellte sich heraus, dass der Jugendliche nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis für das führerscheinpflichtige Krad ist. Außerdem war das Krad nicht zugelassen. Der Jugendliche hatte ein abgelaufenes Versicherungskennzeichen an dem Krad angebracht, um eine ordnungsgemäße Zulassung vorzutäuschen. Erst im August war der Wiederholungstäter mit einem frisierten Mofa-Roller im öffentlichen Verkehrsraum aufgefallen. Ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Urkundenfälschung und des Unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle wurde eingeleitet.

Rückfragen bitte an: siehe unten

Zeugen nach Verkehrsunfallflucht gesucht

01.10.2017 – 08:48

Paderborn-Elsen (ots) - (vh) Wie erst am Freitagabend bekannt wurde, ereignete sich bereits am Donnerstag eine Verkehrsunfallflucht, bei der ein 17-jähriger Rollerfahrer leicht verletzt wurde. Dieser befuhr gegen 19:00 Uhr den Holzweg von Scharmede nach Elsen. Kurz hinter dem Delbrücker Weg überholte ihn ein silberner Pkw. Bei dem Überholvorgang kam es zu einer Berührung zwischen dem Pkw und dem Lenker des Kleinkraftrades. In Folge dessen kam der Rollerfahrer nach rechts von der Fahrbahn ab und zu Fall. Hierbei verletzte sich der Rollerfahrer leicht. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den gestürzten Zweiradfahrer zu kümmern. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 05251/306-0 an die Polizei zu wenden.

Rückfragen bitte an: siehe unten

Von der Fahrbahn abgekommen

01.10.2017 – 08:38

Bad Wünnenberg (ots) - (vh) Bei einem Alleinunfall am Samstagnachmittag in Bad Wünnenberg erlitt ein 19-jähriger Fahranfänger leichte Verletzungen. Gegen 16:15 Uhr befuhr der junge Mann mit seinem BMW den abschüssigen Heuweg in Bad Wünnenberg in Fahrtrichtung Ortsmitte. Im Anschluss einer scharfen Rechtskurve verlor er auf der regennassen Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug, drehte sich und kam nach links von der Fahrbahn ab. Hier rutschte er mit seinem Pkw eine ca. 5 m tiefe Böschunng herunter und prallte dort gegen einen Grundstückszaun. Der Fahrer wurde bei dem Verkehrsunfall leicht verletzt. Er wurde mit einem Rettungswagen in ein Paderborner Krankenhaus verbracht.

Rückfragen bitte an: siehe unten

Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden und drei leicht verletzten Personen

01.10.2017 – 08:25

Paderborn (ots) - (vh) Drei leicht verletzte Personen, darunter ein 11-jähriges Kind, und hoher Sachschaden ist die Bilanz eines Verkehrsunfalles am Samstagabend auf der B 64. Gegen 19:35 Uhr befuhr eine 21-jährige Frau aus Horn-Bad-Meinberg mit ihrem Mazda die Kreisstraße 1 aus Richtung Neuenbeken kommend in Fahrtrichtung B 64. An der Kreuzung zur B 64 beachtete sie nicht die Vorfahrt eines Land-Rover, dessen 41-jähriger Fahrer die B 64 in Fahrtrichtung Bad Driburg befuhr. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Der Fahrer des Land-Rovers sowie sein auf dem Beifahrersitz befindlicher 11-jähriger Sohn wurden hierbei leicht verletzt. Auch die Unfallverursacherin erlitt leichte Verletzungen. Sie wurden mit Rettungswagen in ein Paderborner Krankenhaus verbracht. Durch den heftigen Zusammenstoß wurden beide Fahrzeuge total zerstört. Der Gesamtsachschaden wird von der Polizei auf 45 000 Euro geschätzt. Der Verkehr konnte während der Unfallaufnahme an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden.

Rückfragen bitte an: siehe unten

Ausnüchterungszelle statt Pickup-Taxi

29.09.2017 – 12:24

Paderborn (ots) - (mb) Ein alkoholisierter Nachtschwärmer (21) kaperte am Freitagmorgen den Pickup-Einsatzwagen eines Stadtreinigungsmitarbeiters, um diesen als Taxi zu missbrauchen. Der junge Mann landete stattdessen in einer Ausnüchterungszelle bei der Polizei. Der ASP-Mitarbeiter (54) hielt mit seinem Dienstwagen gegen 06.50 Uhr an der Kreuzung Westernmauer Ecke Alte Torgasse. Plötzlich sprang ein fremder Mann auf die Ladefläche des Pickups und forderte den Fahrzeugführer lautstark auf, ihn nach Hause zu bringen. Trotz mehrfacher Aufforderungen blieb der offensichtlich betrunkene Mann auf der Ladefläche sitzen. Als ein Streifenwagen in die Alte Torgasse einbog, winkte der ASP-Mitarbeiter die Polizisten hilfesuchend heran. Hinter dem Pickup hatte sich mittlerweile ein kleiner Stau gebildet. Die Appelle der Polizeibeamten konnten den "ungebetenen Fahrgast" ebenfalls nicht umstimmen. So entschlossen sich die Polizisten den Mann von der Ladefläche zu holen. Dagegen sträubte sich der 21-Jährige und schrie um Hilfe. Die Beamten halfen ihm mit einer Fahrt ins Polizeigewahrsam. Ein Richter vom Paderborner Amtsgericht bestätigte die Maßnahme. Bis zum frühen Nachmittag sollte der junge Mann soweit ausgenüchtert sein, dass er erneut den Heimweg antreten kann.

Rückfragen bitte an: siehe unten

Rollerfahrer übersehen

29.09.2017 – 10:18

Paderborn-Schloß Neuhaus (ots) - (mb) Ein Motorrollerfahrer ist am Freitagmorgen auf der Residenzstraße bei einem Verkehrsunfall verletzt worden. Gegen 06.55 Uhr fuhr ein 19-jähriger Rollerfahrer auf der Residenzstraße in Richtung Bielefelder Straße. Aus der Neuhäuser Kirchstraße bog ein 50-jähriger Mazdafahrer nach links auf die Residenzsstraße ein und missachtete die Vorfahrt des Rollerfahrers. Der versuchte noch auszuweichen, konnte eine Kollision aber nicht verhindern und stürzte. Mit einem Rettungswagen wurde der leicht verletzte 19-Jährige in ein Krankenhaus gebracht.

Rückfragen bitte an: siehe unten

Radelndes Kind angefahren

29.09.2017 – 10:05

Paderborn-Elsen (ots) - (mb) Bei der Kollision mit einem Auto auf der von-Ketteler-Straße ist am Donnerstag ein achtjähriger Junge verletzt worden. Ein 66-jähriger Mercedesfahrer fuhr gegen 18.45 Uhr auf der Dionysiusstraße zur Von-Ketteler-Straße. An der Einmündung wollte er nach rechts abbiegen. Dabei über sah er den Jungen, der auf dem Geh-/Radweg an der Von-Kettler-Straße mit seinem Fahrrad unterwegs war und die Einmündung überqueren wollte. Es kam zu einem Zusammenstoß und der Achtjährige stürzte. Er verletzte sich leicht und wurde mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Rückfragen bitte an: siehe unten

Fiat Doblo vom Händler gestohlen

28.09.2017 – 15:17

Paderborn (ots) - (mb) An der Neuhäuser Straße ist in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch ein schwarzer Fiat Doblo gestohlen worden. Der nicht zugelassene Wagen stand auf dem Verkaufsplatz eines Autohandels. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 05251/3060 entgegen.

Rückfragen bitte an: siehe unten

Gegenverkehr übersehen

28.09.2017 – 13:18

Borchen (ots) - (mb) Eine Karambolage mit drei Autos auf der Dörenhagener Straße forderte am Mittwoch zwei Verletzte und Sachschaden in Höhe von 22.000 Euro. Ein 74-jähriger VW-Tiguan-Fahrer fuhr gegen 08.00 Uhr auf der Dörenhagener Straße von Kirchborchen in Richtung Dörenhagen. An der Einmündung Husener Weg bog er nach links ab, ohne den Gegenverkehr durchfahren zu lassen. Es kam zur Kollision mit einem in Richtung Kirchborchen fahrenden Ford-B-Max, mit dem eine 58-Jährige unterwegs war. Der Ford schleuderte in die Einmündung und prallte gegen einen dort wartenden Mazda, den eine 36-jährige Frau fuhr. Der Tiguanfahrer und die Fordfahrerin zogen sich Verletzungen zu. Sie wurden mit Rettungswagen in Krankenhäuser nach Paderborn gebracht. Alle Autos mussten abgeschleppt werden. Die Dörenhagener Straße war bis 09.30 Uhr gesperrt.

Rückfragen bitte an: siehe unten

28-Jähriger tödlich verunglückt

28.09.2017 – 08:23

Paderborn (ots) - (mb) Bei einem Alleinunfall auf der B1 hat ein 28-jähriger Bulifahrer am Mittwochabend tödliche Verletzungen erlitten. Gegen 20.30 Uhr fuhr der Paderborner mit einem VW T4-Buli von Bad Lippspringe in Richtung Paderborn. Zwischen den Abfahrten Diebesweg und Dubelohstraße kam der Buli nach links von der Straße ab und kollidierte frontal mit einem Baum. Der Baum brach ab und das Fahrzeug schleuderte wieder auf die Straße. Mit Totalschaden blieb der Buli am Straßenrand liegen. Der Fahrer war eingeklemmt. Zufällig am Unfallort vorbei kommende Sanitäter übernahmen sofort Erste-Hilfe und Reanimationsmaßnahmen, konnten den schwerst verletzten 28-Jährigen aber nicht mehr retten. Der Mann verstarb noch am Unfallort. Laut Zeugenaussagen hatte der Buli kurz vor dem Unfall riskant mehrere Autos überholt und die Sperrfläche bis in den Gegenverkehr genutzt. Als Unfallursache vermutet die Polizei überhöhte Geschwindigkeit in Verbindung mit Ablenkung. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.

Rückfragen bitte an: siehe unten

Einbrüche in Kieswerk-Gebäude

27.09.2017 – 15:53

Paderborn/Delbrück (ots) - (mb) In Paderborn-Sande und Delbrück-Anreppen sind in der Nacht zu Mittwoch Einbrüche in Betriebsgebäude von Kieswerken verübt worden. An der Graf-Meerveldt-Straße bei Anreppen kletterten der oder die Täter über den Zaun und brachen die Tür eines Gebäudes auf. Die Alarmanlage löste gegen 01.55 Uhr aus. Als ein Mitarbeiter wenig später eintraf, waren die Einbrecher bereits ohne Beute geflüchtet. Beim Betonwerk am Alt-Enginger-Weg in Sande fiel der Einbruch gegen 04.50 Uhr auf. Hier waren die Einbrecher ebenfalls durch die gewaltsam geöffnete Eingangstür in das Betriebsgebäude gelangt. Innen brachen die Täter Schränke und Behältnisse auf. Gestohlen wurde ebenfalls nichts. Der Sachschaden liegt bei mehreren tausend Euro. In beiden Fällen sucht die Polizei Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen haben. Sachdienliche Hinweise unter Telefon 05251/3060.

Rückfragen bitte an: siehe unten

Einbruch in Einfamilienhaus

27.09.2017 – 13:06

Paderborn (ots) - (mb) In der Nacht von Montag auf Dienstag ist am Ferrariweg in ein Wohnhaus eingebrochen worden. Der oder die Täter brachen eine Tür der angebauten Garage des Einfamilienhauses auf und hebelten die Tür zu den Wohnräumen auf. Das Haus wurde nach Wertsachen durchsucht. Die Einbrecher stahlen Schmuck und Armbanduhren. Die Polizei sucht Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben. Sachdienliche Hinweise unter Telefon 05251/3060.

Rückfragen bitte an: siehe unten

Achtung am Telefon! Betrugsserie setzt sich fort!

27.09.2017 – 12:33

Kreis Paderborn (ots) - (mb) Schon mindestens zwei versuchte Enkeltricks wurden am Mittwochvormittag gemeldet. In beiden Fällen wollten die Täter eine fünfstellige Summe für einen angeblichen Wohnungskauf ergaunern. Neben diesen Anzeigen melden sich auch heute noch weitere vermeintliche Opfer, die am Tag zuvor von kriminellen Anrufen betroffen waren, so dass die Bilanz aktuell noch steigt. Am Dienstag (26.09.2017) sind im Kreis Paderborn über 20 versuchte Telefon-Betrugsfälle bekannt geworden. Die Täterinnen und Täter hatten sich als Polizisten oder Verwandte (Enkel, Nichte, Cousine, Schwägerin, Sohn, Tochter) ausgegeben. Sie hatten versucht, vier- bis fünfstellige Summen von ihren Opfern (meistens Seniorinnen und Senioren) zu erbeuten. Bislang ist kein Fall angezeigt worden, in dem die Betrüger tatsächlich Beute gemacht haben. Ein Fall fiel noch rechtzeitig in einer Bank auf, als eine 79-Jährige eine hohe Summe abbuchen wollte. Bei ihr hatte sich eine unbekannte Täterin als Cousine ausgegeben, die eine Eigentumswohnung erwerben wollte. Die Täter sind hartnäckig. Sind ihre Opfer erst einmal überzeugt, einen echten Verwandten am Telefon zu haben, werden die geforderten Summen immer höher. Sollten sie gar Geld erbeutet haben, erfinden sie weitere Lügen und bleiben am Opfer dran, um noch mehr zu bekommen.

Rückfragen bitte an: siehe unten

Aktuelle Warnung vor Telefonbetrügern

26.09.2017 – 15:27

Kreis Paderborn (ots) - Seit heute Vormittag (26.09.2017) läuft im Kreis Paderborn eine Welle von betrügerischen Anrufen. Opfer sind meistens Seniorinnen oder Senioren. Die Täter behaupten Enkel, Nichte, Cousine, Schwägerin, Sohn oder Tochter zu sein. Sie brauchen sofort Geld für den einmalig günstigen Kauf einer Eigentumswohnung oder einer anderen Anschaffung. Es sind weibliche und männliche Kriminelle aktiv. In anderen Fällen geben sich die Täterinnen oder Täter am Telefon als Polizisten aus, die wegen Einbrüchen ermitteln. Es bestehe die Gefahr, dass Einbrecher in die Wohnung der Angerufenen einsteigen. Die falschen Polizisten wollen wissen, wieviel Geld zuhause aufbewahrt wird. Die Polizei warnt: - Lassen Sie sich nicht auf die frei erfundenen Legenden ein! - Rufen Sie Ihren angeblichen Verwandten zurück oder schalten Sie umgehend einen anderen Verwandten ein! - Auch wenn Sie die 110 im Display sehen - das ist nicht die Polizei! - Übergeben Sie niemals Bargeld oder Wertsachen an fremde Menschen!

Rückfragen bitte an: siehe unten

Polizei warnt Unternehmen vor neuer Betrugsmasche - Täter geben sich als Firmen-Chef aus

26.09.2017 – 15:02

Kreis Paderborn (ots) - (mb) Mit einer perfiden Masche versuchen unbekannte Betrüger hohe Geldsummen von Unternehmen zu ergaunern. Die Täter schlüpfen in die Rolle des Geschäftsführers und veranlassen Überweisungen in fünfstelliger Höhe. Jetzt sind auch zwei Unternehmen aus dem Kreis Paderborn betroffen. Im Juni verlor eine Firma über 30.000 Euro. Letzte Woche wurde eine weitere Tat bekannt, bei der die Schadenssumme über 100.000 Euro liegt. Da die Ermittlungen hier erst angelaufen sind, will die Polizei keine weiteren Details zu den konkreten Tatabläufen veröffentlichen. Vielmehr soll auf eine Informationskampagne aufmerksam gemacht werden, die das Bundeskriminalamt (BKA) gestartet hat, um Unternehmen zu informieren und zu warnen. Die aus den USA herüberschwappende Betrugsmasche wird im Fachjargon "CEO-Fraud" genannt. CEO ist die Abkürzung für (englisch) "Chief Executive Officer" - die amerikanische Bezeichnung für Geschäftsführer. Fraud ist das englische Wort für Betrug. Laut BKA verschaffen sich die professionell agierenden Täter möglichst viele Informationen über das Unternehmen, an dessen Vermögen sie heran wollen. Sie finden die Fakten in Wirtschaftsberichten, im Handelsregister, auf der Firmen-Homepage oder in Werbebroschüren der Firma. Ihr Augenmerk liegt besonders auf Angaben zu Geschäftspartnern und künftige Investments. Kommunikationswege, wie beispielsweise E-Mail-Erreichbarkeiten sind von kriminellen Interesse, da die Betrüger daraus die Systematik von Erreichbarkeiten herleiten. Soziale Netzwerke, in denen Mitarbeiter ihre Funktion und Tätigkeit oder persönliche Details preisgeben, stellen ebenfalls eine wichtige Informationsquelle dar. Die Täter, so das LKA weiter, nehmen mit dem "ausgeforschten" Mitarbeiter Kontakt auf und geben sich als Leitende Angestellte, Geschäftsführer oder Handelspartner aus. Dabei fordern sie z. B. unter Hinweis auf eine angebliche Unternehmensübernahme oder angeblich geänderter Kontoverbindungen den Transfer eines größeren Geldbetrages auf Konten im Ausland. Die Kontaktaufnahme erfolgt in der Regel über E-Mail oder Telefon, wobei E-Mail-Adressen verfälscht und Telefonnummern verschleiert werden. Die Täter weisen auf eine angebliche, auch firmeninterne Verschwiegenheitspflicht hin, um so die Entdeckung des Betrugs möglichst zu verhindern. Das BKA teilt mit, dass Kriminelle in den letzten Monaten bereits mehrere Millionen Euro durch "CEO-Fraud" erbeuten konnten, mit zum Teil gravierenden Folgen für betroffene Unternehmen und die getäuschten Mitarbeiter. Zum Schutz vor der Betrugsmasche rät die Polizei: - Achten Sie darauf, welche Informationen über Ihr Unternehmen öffentlich sind bzw. wo und was Sie und Ihre Mitarbeiter im Zusammenhang mit Ihrem Unternehmen publizieren! - Führen Sie klare Abwesenheitsregelungen und interne Kontrollmechanismen ein! - Sensibilisieren Sie Ihre Mitarbeiter hinsichtlich des beschriebenen Betrugsphänomens! - Bei ungewöhnlichen Zahlungsanweisungen sollten - vor Veranlassung der Zahlung - folgende Schritte durchgeführt werden: o Überprüfen der E-Mails auf Absenderadresse und korrekte Schreibweise o Verifizieren der Zahlungsaufforderung über Rückruf bzw. schriftliche Rückfrage beim Auftraggeber o Kontaktaufnahme mit der Geschäftsleitung bzw. dem Vorgesetzten

Rückfragen bitte an: siehe unten

Neunjähriger Junge schwer verletzt

26.09.2017 – 12:47

Paderborn-Schloß Neuhaus (ots) - (mb) Bei einem Verkehrsunfall am Kreisverkehr auf der Schlossstraße hat ein neunjähriger Junge am Montag schwere Verletzungen erlitten. Der junge war gegen 18.25 Uhr mit zwei Freunden zu Fuß an der Schlossstraße in Richtung Fürstenallee unterwegs. Als Regen einsetzte wollten sie laufend die Marienloher Straße am Kreisverkehr überqueren. Auf der Mittelinsel stürzte der Neunjährige als ein Tiguanfahrer (57) aus dem Kreisverkehr in die Marienloher Straße abbog. Der Junge fiel so unglücklich, dass ein Fuß vom Hinterrad des Autos überrollt wurde. Er schaffte es zunächst, noch mit dem vermutlich gebrochenen Fuß nach Hause zu gehen, musste dann aber mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden.

Rückfragen bitte an: siehe unten

Wohnungseinbrüche

25.09.2017 – 13:55

Paderborn (ots) - (mb) An der Riemekestraße und am Dirksfeld in Sande sind Wohnungseinbrüche verübt worden. In der Nacht zu Samstag drang ein unbekannter Täter in einem Wohnkomplex zwischen Riemekestraße und Parkplatz Florianstraße durch ein auf Kipp stehendes Fenster in eine Souterrainwohnung ein. Hier wurde nichts gestohlen. Der Täter kletterte am Fallrohr der Dachrinne auf einen Balkon im ersten Stock und gelangte durch die nicht verschlossene Balkontür in eine Wohnung. Aus den Räumen wurden zwei Laptops entwendet. Ein Einfamilienhaus am Dirksfeld war während längerer Abwesenheit der Bewohner Ziel von Einbrechern. Zwischen Freitag vorletzter Woche (15.09.2017) und letztem Freitag hebelten die Täter eine Terrassentür auf und durchsuchten das Haus nach Wertsachen. Ob etwas entwendet wurde, steht bislang nicht fest. Die Polizei sucht Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge in Tatortnähe gesehen haben. Sachdienliche Hinweise unter Telefon 05251/3060.

Buli mit Anhänger kippt um - Holzgiebel rutschen in Bushaltestelle -Foto-

25.09.2017 – 12:38

Salzkotten-Verne (ots) - (mb) Die Giebelkonstruktionen eines Holzhauses sind am Montagmorgen bei einem Verkehrsunfall in einer Bushaltestelle gelandet. Verletzt wurde niemand. Gegen 07.30 Uhr fuhr ein 53-jähriger Handwerker mit einem VW-LT-Lieferwagen auf der Ortsdurchfahrt Enkhausen von Verne in Richtung Verlar. Der Firmenwagen zog einen Anhänger, auf dem die vormontierten Giebel eines Holzrahmenbau-Hauses transportiert wurden. In einer Rechtskurve schaukelte sich der Anhänger auf und kippte in Höhe einer Bushaltestelle um. Der Buli wurde mitgerissen und kippte ebenfalls um. Die Giebel-Holzkonstruktionen landeten auf dem Gehweg in der Haltestelle, wo zur Unfallzeit keine Personen standen. Durch die auf der Seite liegenden Fahrzeuge war die Straße blockiert. Vorsichtshalber wurde der Rettungsdienst eingesetzt. Der Buli-Fahrer blieb unverletzt. Das Fahrzeug wurde wieder auf die Räder gesetzt und war Fahrtüchtig. Der Sachschaden wird auf etwa 2.000 Euro geschätzt. Die Ortsdurchfahrt musste rund eine Stunde gesperrt werden.

Rückfragen

Der Landrat als
Kreispolizeibehörde Paderborn
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Riemekestraße 60- 62
33102 Paderborn
Telefon: 05251/306-1320
Fax: 05251/306-1095
E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de
Web: www.polizei.nrw.de/paderborn

Außerhalb der Bürozeiten:

Leitstelle Polizei Paderborn
Telefon: 05251/ 306-1222
Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch News aktuell
TOP